· 

Werckmeister Harmonien

von Thom Luz

 

Staatsoper Unter den Linden

Spielort: Linden21

 

Kooperation mit Gessnerallee Zürich

Dass man in Zeiten lebe, in denen sich bisher gültige Ordnungen so weit verschieben oder auflösen, dass man sich fragen müsse, ob sie überhaupt jemals bestanden haben, bemerkte schon der Musiker und Musiktheoretiker Andreas Werckmeister im Jahr 1682, als er die Grundlagen zur wohltemperierten Klavierstimmung festlegte.

 

Unter Berufung auf kosmische und alchemistische Ordnungssysteme versuchte er, eine Einheit in das bisherige Durcheinander der Instrumentenstimmungen zu bringen. Seine Schriften, die so klingende Titel tragen wie »Orgel-Probe oder kurtze Beschreibung … wie … ein Clavier wohl zu temperiren … sey« oder »Der edlen Music-Kunst Würde, Gebrauch und Mißbrauch« erzählen von der urmenschlichen Sehnsucht, eine Ordnung im Chaos der Schöpfung zu entdecken und dem Scheitern beim Versuch, diese Ordnung dann in der tatsächlichen Gegenwart aufrecht zu erhalten.

Der Zweifel an der eindeutigen Beschreibbarkeit der Welt ist auch, was den Schweizer Theaterkünstler Thom Luz bei seiner ersten Arbeit an der Staatsoper Unter den Linden umtreibt. Luz ist Grenzgänger zwischen Sprech- und Musiktheater, seine Protagonisten sind stets auf der Suche nach dem Weltgeheimnis und verheddern sich dabei in alltäglichen Problemen.

 

Gemeinsam mit dem Musiker und Arrangeur Mathias Weibel hat Luz in den letzten Jahren eine Theatersprache entwickelt, die Stille, Bewegung, Text und Musik zu dichten, atmosphärischen Raumpartituren verbindet.



KREATIVTEAM

Konzept, Inszenierung, Bühne

Thom Luz

 

Musikalische Leitung

Mathias Weibel

 

Dramaturgie

Roman Reeger



LAGEPLAN

Quelle: GoogleMaps

KARTEN

THEATERKASSE

IM FOYER DER STAATSOPER UNTER DEN LINDEN

Unter den Linden 7

10117 Berlin

 

Täglich geöffnet von 11 Uhr bis eine Stunde vor Vorstellungsbeginn (kein Vorverkauf während der Abendkasse), an vorstellungsfreien Tagen bis 19 Uhr. Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

 

Montag bis Samstag

10 bis 20 Uhr

Sonn- und Feiertag

12 bis 20 Uhr