· 

Eine griechische Trilogie

von Simon Stone

 

Berliner Ensemble

Die drängende Frage lautet: Wenn wir vor zweieinhalb Jahrtausenden im antiken Theater so komplexe, autonome und befreite Frauenfiguren schaffen konnten, was ist dann zwischenzeitlich schiefgelaufen? Sind die letzten zweieinhalb Jahrtausende nur ein Rückfall in Repression und Kontrolle?

 

Welche Rolle spielen Theatermacher in der Geschichte von Missbrauch und Bevormundung? Können wir wirklich eine gleichberechtigte und gerechte Gesellschaft sein ohne ein Theater, das diese Verhältnisse reproduziert? Und wenn es bereits in der griechischen Antike gelungen ist, ehrfurchtgebietende Heldinnen zu schaffen, was hält uns so langanhaltend davon ab?

 

Eine griechische Trilogie schafft eine Geschichte des weiblichen Widerstands von der Sexkomödie in Aristophanes’ Lysistrata, über die Schrecken von Euripides’ Die Troerinnen bis zur Katharsis der explosiven Rache in Euripides’ Die Bakchen.

 

Eine griechische Trilogie besteht aus drei neuen Stücken, von denen eines von einer weiblichen Besetzung, das andere von einer männlichen Besetzung und das dritte vom gesamten Ensemble gespielt wird.


KREATIVTEAM

Regie
Simon Stone

Bühne
Bob Cousins

Kostüme
Natasha Jenkins

Musik
Mark Bradshaw

Licht
Ulrich Eh
Dramaturgie
Sabrina Zwach

BESETZUNG

Judith Engel

Samuel Schneider

Peter Luppa

Tilo Nest

Caroline Peters

Stefanie Reinsperger

Martin Wuttke

Aljoscha Stadelmann

Kathrin Wehlisch

Carina Zichner

Constanze Becker

Andreas Döhler



Einblicke und Interviews

Quelle: vimeo

TRAILER

Quelle: vimeo



Fotos im Hintergrund: Marcus Dallüge, (c) 2018