· 

Die Parallelwelt

Eine Simultanaufführung über die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen zwischen dem

Berliner Ensemble und dem Schauspiel Dortmund

 

von Alexander Kerlin, Eva Verena Müller und Kay Voges

 

Spielort: Berliner Ensemble

Was wäre, wenn wir und die uns bekannte Welt irgendwo im Universum mindestens ein zweites Mal existierten? Was hätten wir zu erzählen, wenn wir uns darin selbst begegnen könnten zu anderen Zeiten? Was würde es für unser Handeln bedeuten, wenn quer durch Zeit und Raum alles mit allem in Wechselwirkung stünde?

 

Zwei Schauspielensembles spielen in zwei identischen Bühnenwelten in Dortmund und Berlin über 420,26 km Luftlinie hinweg miteinander Die Parallelwelt – getrennt und zugleich sicht- und hörbar verbunden durch ein Glasfaserkabel, das den Abstand in Lichtgeschwindigkeit pulverisiert.

 

Kay Voges’ Interesse gilt den künstlerischen Möglichkeiten und Erzählweisen, welche die Digitalisierung dem Theater eröffnen. Gemeinsam mit seinem Team entwickelt er eine neue Multimedia-Performance an der Schnittstelle von Theater und Filmkunst als Koproduktion von Berliner Ensemble und Schauspiel Dortmund.


TRAILER

Quelle: YouTube


KREATIVTEAM

Regie
Kay Voges

Bühne
Daniel Roskamp

Kostüme
Mona Ulrich

Bildregie
Voxi Bärenklau

Musikalische Leitung
T. D. Finck von Finckenstein

Dramaturgie
Sibylle Baschung
Alexander Kerlin

Videodesign
Robinson Voigt
Mario Simon

Kamera
Benjamin Hartlöhner
Miriam Kolesnyk
Tobias Hoeft
Jan Voges

Engineering
Dominic Bay
Lucas Pless

Licht
Benjamin Schwigon
Sibylle Stuck

BESETZUNG

Stephanie Eidt

Oliver Kraushaar

Sina Martens

Annika Meier

Peter Moltzen

Josefin Platt

Owen Peter Read

Andreas Beck

Björn Gabriel

Frank Genser

Bettina Lieder

Eva Verena Müller

Uwe Schmieder

Frederike Tiefenbacher

Merle Wasmuth



Fotos im Hintergrund: Marcus Dallüge, (c) 2018