· 

Premiere Tim Fischer: Geliebte Lieder

Tipi am Kanzleramt Berlin 
Wunderknabe des Chansons, verruchter Verführer und empfindsamer Erzähler, der mit seiner Stimme die Seele berührt. Als Tim Fischer vor 25 Jahren erstmals die Bühne betrat, wurde so und ähnlich die scheinbare Unvereinbarkeit von vorgegaukelter Lebenserfahrung und wirklichem Lebensalter sowie sein schon damals sicheres Gespür für Texte und Kompositionen gefeiert.
Heute: "Ein Entertainer von Weltformat". Tim Fischers seit einem Vierteljahrhundert bestehende Karriere bei gerade mal 40 Lebensjahren macht ihn zu einer der außergewöhnlichsten Erscheinungen der deutschen Kultur- und Musikwelt. Sänger, Schauspieler, Musicalstar – Bühnenmensch. 2014 feiert Tim Fischer 25. Jubiläum und geht ab Oktober dieses Jahres mit seinem neuen Programm "Geliebte Lieder" auf Tournee.
Bühnenpartner am Klavier ist wieder Rainer Bielfeldt. Fischer und Bielfeldt, das ist eine Kombination, die die Herzen des Publikums höher schlagen lässt. "Wir kennen uns, wir sind vertraut, wir waren sehr eng zusammen und sind aneinander gewachsen, wir haben uns getrennt. Heute verbindet mich mit ihm eine große Freundschaft. Sie ist ein wunderbarer, gesunder Nährboden für unsere Arbeit", sagt Tim Fischer.
Da schließt sich gewissermaßen der Kreis, der im ersten Programm "Zarah ohne Kleid", das Tim Fischer den Titel "Wunderknabe des Chansons" einbrachte, einmal seinen Anfang hatte. Er erinnert sich: "'Das Programm war erstens eine Hommage an Zarah Leander und zweitens an meine Großmütter. Irgendwie ist aus dieser Mischung ein eigener Charakter geworden."
Es war ein Statement, auch ein persönliches, aber ebenso Schauspielerei. Und er blieb auch in den folgenden Programmen immer beides: schauspielender Sänger und singender Schauspieler. In seiner Liedauswahl berücksichtigt er den Geschmack des Publikums genauso wie seinen eigenen. "Im Chanson ist es möglich, auch ernsthafte Themen zu behandeln, die in anderen Unterhaltungsgenres größtenteils ausgespart werden." Da gibt es Aktuelles und Zeitkritisches, aber das Wesentliche ist und bleibt für ihn das Gefühl.
Auch weil es zeitlos ist. Genauso zeitlos sind seine "Geliebten Lieder", über die er sagt: "Das ist ein Programm, das ich rein nach dem Lustprinzip ausgewählt habe.“ Zum Repertoire des Abends werden Lieder gehören, die man schon immer mit Tim Fischer in Verbindung bringt, und solche, die er noch nie gesungen hat, aber immer schon mal singen wollte. Da treffen klassische Chansons von Jacques Brel, die einst für Gisela May übersetzt wurden, auf Lieder von Edith Jeske und Rainer Bielfeldt (u.a. "Rinnsteinprinzessin"), Songs von Udo Lindenberg und Peter Plate, dem kreativen Kopf von Rosenstolz. 
Stellt sich die Frage, warum Tim Fischer nicht selbst als Autor und Komponist in Erscheinung tritt. Die Antwort kommt prompt. "Ich habe meinem Publikum immer qualitativ sehr hochwertige Lieder von echten Könnern des Genres geboten, deren Handwerk ich nicht beherrsche. Zudem macht es mir enorme Freude, mit diesen Künstlern zu arbeiten oder an sie zu erinnern und sie auf meine Weise zu interpretieren."
Zu seinen persönlichen Meilensteinen der kreativen Zusammenarbeit gehört zweifelsohne die Zeit mit Georg Kreisler, in der auch das Musical "Adam Schaf hat Angst“ mit Tim Fischer in der Hauptrolle uraufgeführt und von Kreisler inszeniert wurde. "Kreisler hat mich sehr gefordert, sehr geprägt und mir neue Horizonte eröffnet.
Selbstverständlich werde ich in meinem neuen Programm auch einige Chansons von ihm singen, allerdings welche, die bisher von mir noch nicht zu hören waren", sagt Tim Fischer.
Welche Wünsche sind noch offen, welche Visionen hat Tim Fischer? "Ich wünsche mir eine kreative Zusammenarbeit mit Textern und Musikern, die auf eine moderne Weise an die Tradition des Chansons anknüpfen – es weiterführen, und dass es viele Menschen gibt, die diese Kunst neu für sich entdecken."
Tim Fischer freut sich, anlässlich seines 25-jährigen Bühnenjubiläums einen neuen Konzertabend zu präsentieren.
»Im Laufe meiner Karriere haben immer wieder Lieder meinen Weg gekreuzt, die ich liebe, die ich jedoch aus uner ndlichen Gründen bisher nie auf der Bühne gesungen habe. Und genau diese Chansons werden nun zum Leuchten gebracht. Da wird Verschüttetes entstaubt und Melancholisches steht im krassen Gegensatz zum Frivolen.« Tim Fischer
Begleitet wird Tim Fischer von Rainer Bielfeldt am Flügel und Thomas Keller an Akkordeon und Saxophon.

TRAILER

Quelle: YouTube