Artikel mit dem Tag "Berlin"



30. September 2020
Im Herbst 2020 feiert NYSA , die erste europäische Residenz des Cirque du Soleil, seine exklusive Weltpremiere im Theater am Potsdamer Platz in Berlin. Die neue Cirque du Soleil-Show NYSA ist eine begeisternde Mischung aus inspirierter bildhafter Erzählung, spektakulärer Artistik und bahnbrechender Akrobatik; eine Show, die weit über das Vorstellungsvermögen hinaus geht.

29. Juni 2020
Konzert zum 75. Geburtstag von Herman van Veen

24. April 2020
Regisseur Ersan Mondtag gibt sein Berliner Operndebüt – die ungemein kräftige Bildsprache des mehrfachen „Nachwuchsregisseur des Jahres“ [Theater heute], dessen Arbeiten mehrfach beim Theratertreffen zu sehen waren, scheint mit ihrer Überästhetisierung wie geschaffen für Langgaards Endzeit-Mysterium.

22. April 2020
Die Regisseurin Ofira Henig – zuletzt mit ihren Produktionen KIND OF und The Bees’ Road beim Festival Internationale Neue Dramatik der Schaubühne in Berlin zu Gast – entwickelt gemeinsam mit dem Schauspieler und Dramaturgen Khalifa Natour eigens für den Pierre Boulez Saal ein neues Stück, in dem sich die Grenzen zwischen Theater, Musik und Poesie, aber auch zwischen verschiedenen Kulturen verwischen.

31. März 2020
Die »letzte Operette der Weimarer Republik« kehrt zurück! Das Werk des zu seiner Zeit überaus erfolgreichen jüdisch-tschechischen Komponisten Jaromír Weinberger wurde am 20. Januar 1933, knapp einen Monat nach Paul Abrahams Ball im Savoy und zehn Tage vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Berliner Admiralspalast mit Richard Tauber als japanischem Offizier Ito und Jarmila Novotná als russischer Generalswitwe Lydia Pawlowska uraufgeführt.

27. März 2020
Ein wortgewaltiges, großes und selten gespieltes Drama, mit einer heute noch aktuellen und überraschend modernen Fabel über die Unmöglichkeit, in gewissen gesellschaftlichen Zwängen seine sexuelle Orientierung auszuleben, ohne dafür an den Pranger gestellt zu werden. Ein Stück über Männer, die keine „echten Männer“ sein können, über Frauen, die von Opfern zu Tätern mutieren und über Politiker, die zu Tyrannen werden.

25. März 2020
Katharina Thalbach, der Komödie am Kurfürstendamm seit langem verbunden, inszeniert Agatha Christies legendären Krimi „Mord im Orient Express“. Erstmals ist Agatha Christies berühmter Krimi in einer offiziellen Bühnenfassung verfügbar. Dass der amerikanische Dramatiker Ken Ludwig die Bühnenfassung erarbeitet hat, erweist sich dabei als Glücksfall: Geschickt verdichtet er die Handlung in Personal und Dramaturgie und akzentuiert die komischen Pointen der Kriminalgeschichte.

06. März 2020
25 Jahre nachdem Tanz-Revolutionär Lloyd Newson und DV8 mit „Enter Achilles“ die britische Pub-Kultur eindringlich lautstark auf die Bühne brachten, präsentieren Ballet Rambert und Sadler’s Wells Newsons Neubearbeitung dieser wegweisenden Physical-Theatre-Produktion.

03. März 2020
Ein weiteres Mal zeichnet Florian Zeller, dessen Stück „Der Vater“ in der Spielzeit 2016 / 2017 sehr erfolgreich am Renaissance-Theater zu sehen war, ein komplexes Porträt familiärer Abgründe. Ibsen verknüpfte in „Gespenster“ die Leben von Vater und Sohn zu einem tragischen Schicksal. Dieses Modell hallt bei Zeller nach. Berührend und tragikomisch gelingt es ihm, Menschen und Generationen zusammenzubringen, die in komplett verschiedenen Welten leben.

27. Februar 2020
unter der Leitung von Christoph Eschenbach mit Lang Lang am Klavier

Mehr anzeigen