· 

Antigone

Deutsche Bearbeitung von Walter Jens
in einer Fassung von Lilja Rupprecht und Meike Schmitz

 

Deutsches Theater Berlin

Spielort: Box

 

Koproduktion mit dem RambaZamba Theater


Nicht um ein Feind zu sein, nein, um ein Freund zu sein, bin ich geboren.

Der Krieg um Theben ist vorbei. Der Angreifer Argos geschlagen. Auf dem Schlachtfeld liegen die Leichen. Unter ihnen die beiden Söhne des Ödipus – Eteokles und Polyneikes. Im Kampf um den Thron erschlugen sie sich gegenseitig.

 

Der neue Herrscher über Theben ist Kreon. Als erste Amtshandlung verfügt er, dass Eteokles bestattet, Polyneikes aber, den er als Staatsfeind betrachtet, ohne Begräbnis vor den Toren der Stadt verrotten soll. Auf Zuwiderhandlung steht die Todesstrafe. 

 

Es ist Antigone, die Schwester der beiden Gefallenen, die sich der grausamen Verfügung widersetzt. Sie beruft sich auf das überzeitliches Recht der Götter, das über jedes menschliche erhaben ist, und bestattet ihren Bruder. Den eigenen Tod nimmt sie dafür in Kauf.

In Sophokles Tragödie, uraufgeführt vor rund 2500 Jahren, steht weltliches Recht gegen göttliches,Staatsraison gegen Geschwisterliebe, Ratio gegen Herz. Es sind Fragen nach Verantwortung, Moral und nach der Notwendigkeit eigenen Handelns, die Antigones Schicksal aufwirft. 

 

Ihnen wird Lilja Rupprecht gemeinsam mit SchauspielerInnen des RambaZamba Theater, des DT und einem BürgerInnen-Chor nachgehen.



KREATIVTEAM

Regie
Lilja Rupprecht

Bühne/Kostüme
Paula Wellmann

Leitung Chor
Bernd Freytag

Musik
Romain Frequency

Dramaturgie
Meike Schmitz

BESETZUNG

Kreon
Manuel Harder

Antigone
Zora Schemm

Ismene
Juliana Götze

Haimon
Aaron Smith

Teiresias
Lisa Hrdina

Boten
Hieu Pham
Jonas Sippel

CHOR

Christiane Dutack-Jankowski

Cherry C. Lewis

Raphael Olesch

Anne-Sophie Pied

Guenter Schmidt

Waltraut Wollin



TRAILER

Hier anschauen**.

Fotos im Hintergrund: Marcus Dallüge, (c) 2019