· 

Tartüff

von Molière

 

Monbijou-Theater Berlin 

Molières Komödie Tartüff ist ein Highlight auf dem Spielplan des beliebten Amphitheaters direkt gegenüber der Museumsinsel. Tartüff spiegelt, wie kaum ein anderes Werk des geistreich-provokanten Franzosen, das Anliegen des Monbijou Theaters wieder: die Bühne als zeitlose Heimstätte für gute, humorvolle Unterhaltung lebendig zu erhalten und zugleich ein unverzichtbares Forum zur Reflexion gesellschaftlicher Bedürfnisse und Missstände zu sein.


In Szene und Versmaß gesetzt wird der launige Komödienklassiker Tartüff vom serbischen Regisseur Darijan Mihajlović. Als Dramaturg steht ihm der erfahrene katalanische Theatermacher Maurici Farré zur Seite. Auf der Bühne schließlich sorgt eine hochkarätige Besetzung nicht nur für 90 Minuten Spaß und gute Laune, sondern auch für erstaunliche Einsichten: Führt uns doch das Ensemble mit Tartüff in eine Welt voller Heuchler und Spießer, Doppelmoral und Verblendung. Mit großer Spiellust versucht man sich hier an der endgültigen Entlarvung des wohl größten Scharlatans der Theatergeschichte.

Getarnt als spiritueller Meister quartiert sich Tartüff bei der Familie des wohlhabenden Orgon ein. Auf der Suche nach endgültiger Wahrheit folgt das Familienoberhaupt blind Tartüffs Ratschlägen und bemerkt nicht, wie der selbsternannte Prediger des einfachen Lebens in Wirklichkeit dem Luxusdasein frönt - Gelegenheit macht Diebe oder Tartüffs. Doch Tartüff ist nicht der einzige Spitzbube in diesem Stück, es wimmelt hier nur so vor Schwindlern und Balkenbiegern: Orgon beispielsweise ist kein Adeliger, sondern Emporkömmling, Tochter Mariane lässt sich standesgemäß verloben, obwohl sie einen anderen liebt und Clèante, Orgons Schwager, lebt gut von seinem Schmarotzertum.

MITSCHNITT

Quelle: YouTube